DALI Kommunikationsprotokoll

Die Bezeichnung DALI steht für „Digital Adressable Lighting Interface“. DALI ist kein Bussystem für das Gebäudemanagement, sondern ein Protokoll zur digitalen Ansteuerung von lichttechnischen Betriebsgeräten. Mit DALI haben mehrere Hersteller von
Leuchten und EVGs (elektronischen Vorschaltgeräten) einen Standard definiert (IEC 60929), dadurch können Geräte verschiedener Hersteller kombiniert werden. Im Standard sind jedoch nur Ausgangsgeräte (Betriebsgeräte) und keine Eingangsgeräte
wie Sensoren oder Bediengeräte definiert. Eingangsgeräte mit DALI-Anschluss werden somit herstellerspezifisch angesteuert! Im Standard der IEC 62386 werden Anforderungen an die Betriebsgeräte festgehalten, die bestimmten Gerätetypen zugeordnet sind.

DALI Merkmale
– Nutzdatenübertragungsrate: 1200 bit/s
– max. 64 Betriebsgeräte pro Steuerkreis
– max. 16 Gruppen können je Betriebsgerät zugeordnet werden
– max. 16 Szenen je Betriebsgerät sind programmierbar
– bidirektional: Rückmeldung von Informationen wie Lampenfehler, Dimmwert usw.
– max. Systemstrom 250 mA aus zentraler Schnittstellenversorgung (jedes EVG nimmt maximal 2 mA Strom auf)
– Zweidrahtsteuerleitung (potenzialfrei, polaritätsfrei, ungeschirmt, keine Abschlusswiderstände)
– Spannungsabfall zwischen Sender und Empfänger darf max. 2 V betragen
– Anwendung: Allgemeinbeleuchtung (wenig Lichtpunkte, statisches Licht)

IEC-Unterkomitee SC 34C bearbeitet die Normenreihe IEC 62386 „Digital adressierbare Schnittstelle für die Beleuchtung“:
 

IEC 62386-1xx Teile 1xx Allgemeine Anforderungen
IEC 62386-101:2009-06 Teil 101 System
IEC 62386-102:2009-06 Teil 102 Betriebsgeräte
IEC 62386-2xx Teile 2xx Besondere Anforderungen an Betriebsgeräte
IEC 62386-201:2009-06 Teil 201 Leuchtstofflampen (Gerätetyp 0)
IEC 62386-202:2009-06 Teil 202 Notbeleuchtung mit Einzelbatterie (Gerätetyp 1)
IEC 62386-203:2009-06 Teil 203 Entladungslampen (ausgenommen Leuchtstofflampen) (Gerätetyp 2)
IEC 62386-204:2009-06 Teil 204 Niedervolt-Halogenlampen (Gerätetyp 3)
IEC 62386-205:2009-06 Teil 205 Versorgungsspannungsregler für Glühlampen (Gerätetyp 4)
IEC 62386-206:2009-06 Teil 206 Umwandlung des digitalen Signals in eine Gleichspannung (Gerätetyp 5)
IEC 62386-207:2009-06 Teil 207 Besondere Anforderungen an Betriebsgeräte – LED-Module (Gerätetyp 6)
IEC 62386-208:2009-06 Teil 208 Schaltfunktion (Gerätetyp 7)
IEC 62386-209:2011-06 Teil 209 Farb-/Farbtemperatursteuerung (Gerätetyp 8)
IEC 62386-210:2011-04 Teil 210 Sequenzer (Gerätetyp 9)

DALI Steuerleitung
Zulässig ist jeder Leitungstyp mit Isolation für Netzspannung, wenn der Spannungsabfall maximal 2 V bei 250 mA beträgt. Die Energieversorgung der DALI-Komponenten erfolgt in der Regel über eine gesonderte Netzversorgung. Die Isolation der digitalen Schnittstelle entspricht den Anforderungen der Basisisolierung; die Prüfung erfolgt nach dem Standard IEC 60 928. Somit ist SELV (Safety Extra Low Voltage) nicht gewährleistet. Eine Verlegung von Verbindungsleitungen der digitalen Schnittstelle mit den Netzversorgungsleitungen
(z. B. 230 V) kann bei Einhaltung der Isolationsbedingungen (2 x Basisisolierung) durchgeführt werden. Oft werden daher die beiden „freien“ Leitungen eines 5 x 1,5 mm² NYM-Kabels für die Steuerleitungen (zusammen mit den restlichen Adern für Phase, Neutral- und
Schutzleiter) verwendet.


 

Querschnitt und maximale Länge
- 2 x 0,50 mm² mit max. 116 m
- 2 x 0,75 mm² mit max. 174 m
- 2 x 1,00 mm² mit max. 232 m
- 2 x 1,50 mm² mit max. 300 m